Aktuelles

Am Schmerzfluss Ufer bauen

Unter dieser klangvollen Überschrift zum Thema Trost findet am Samstag, 17.02.2024 um 19:00 Uhr in der Pauluskirche in Bonn-Friesdorf eine Konzertlesung zugunsten des Hospizvereins Bonn statt.

Hierzu heißt es in der Einladung treffend:

Ob Enttäuschung oder Einsamkeit, Liebeskummer oder Wehmut, Tod und Trauer: Es gibt viele Situationen im Leben, in denen wir Trost brauchen. Und dann kommt einer, klopft uns auf den Rücken und sagt hilflos „Wird schon wieder!“ Doch „Trost heißt nicht, dass alles gut wird“, schreibt Gabriele von Arnim. „Trost heißt, am Schmerzfluss Ufer bauen, / Liegeplätze, / an denen man den Kahn anbinden, /aussteigen und sich ausruhen kann.“

Diese „Liegeplätze“ in Form von Musik, Liedern und Texten bringen Annette Ferber (Klavier, Orgel), Joanna Hermann (Violine) und Anja Martin (Rezitation) an diesem Abend zu Gehör: Eine Konzertlesung zugunsten des Hospizvereins Bonn, der Menschen in der letzten Lebensphase begleitet und Trauernden beisteht.

In der Maar 7, 53175 Bonn. Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.

Wir veranstalten im ersten Halbjahr 2024 in Kooperation mit dem Haus der Familie erneut zwei Letzte Hilfe Kurse. Wie in einem Erste-Hilfe-Kurs werden hier Wissen und praktische Handlungsmöglichkeiten für die Begleitung Sterbender vermittelt.

Das "kleine 1x1 der Sterbebegleitung": Das Umsorgen von schwerkranken und sterbenden Menschen am Lebensende. Tod und Sterben machen uns Mitmenschen oft hilflos. Obwohl die meisten Menschen sich wünschen, zuhause zu sterben, stirbt der größte Teil der Bevölkerung in Krankenhäusern und Pflegeheimen.
Letzte-Hilfe-Kurse vermitteln Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden, denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen. Wir thematisieren mögliche Beschwerden, die Teil des Sterbeprozesses sein können und wie wir bei der Linderung helfen können. Wir überlegen gemeinsam, wie man Abschied nehmen kann und besprechen unsere Möglichkeiten und Grenzen.

Der Kurs ist kostenfrei. Um Spenden zu Gunsten der Arbeit des Hospizvereins wird gebeten.

Die Kurstermine sind:

  • Freitag, 02. Februar 2024 von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr
  • Freitag, 26. April 2024 von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Kursort: Hospizverein Bonn; Junkerstraße 21; 53177 Bonn-Bad Godesberg

Wir bitten um Anmeldung! Diese ist ausschließlich über das Haus der Familie möglich.

Kontakt zum Haus der Familie: www.hdf-bonn.de oder telefonisch unter: 0228 - 37 36 60

An einem Abend im Monat bieten wir in der Zeit von 17:00 - 19:00 Uhr den Gesprächskreis ''Oase für Trauernde'' in unseren Räumlichkeiten in der Junkerstraße 21 in Bonn an.

Die Termine für das erste Quartal 2024 sind:

  • Dienstag, 30. Januar 2024
  • Dienstag, 27. Februar 2024
  • Dienstag, 26. März 2024

Mit dieser Traueranzeige im General-Anzeiger Bonn vom 13. Dezember 2023 gedenkt der Hospizverein Bonn seines langjährigen Vorsitzenden und bis zuletzt Ehrenvorsitzenden Dr. Albrecht von Cossel

Dienen zum Wohl der Gemeinschaft
99-jährig verstarb der frühere Generalsekretär der Johanniter und Vorsitzende des Hospizvereins Bonn Albrecht von Cossel

Wir bieten auch 2024 einen Kurs für Trauerende an, deren Verlust länger als sechs Monate zurückliegt. Geplant sind zehn Kurseinheiten zu jeweils zwei Stunden (mit 15 Minuten Pause).

Kursbeginn:  Mittwoch, 28.02.2024 um 18:30 Uhr
Kursende: Mittwoch, 15.05.2024
Termine: 28.02. - 06.03. - 13.03. - 20.03. - 27.03. - 03.04. - 10.04. - 17.04. - 08.05. - 15.05.
Ort: Hospizverein Bonn, Junkerstraße 21, 53177 Bonn

Anmeldung  schon jetzt unter: Tel. 0228 – 62 906 900
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

 

Der Hospizverein Bonn beteiligte sich am 8. September 2023 am "Markt der Möglichkeiten", der Open-Air-Messe zum Thema Alter und Pflege auf dem Bonner Münsterplatz.

Interview mit Pater Dr. Hans Langendörfer. In: Dialog. Magazin des Hospizvereins Bonn, 1/2023.

Wie stirbt der Mensch in Würde? Was wissen heutige Ärzte eigentlich über hospizliche Begleitung? Weshalb können gerade Hunde Schwerstkranken noch ein Lächeln ins Gesicht zaubern? Was erwarten nicht religiös gebundene Menschen von der Sterbebegleitung? Und schließlich: Was kann gute Trauerarbeit leisten? Um diese Fragen geht es in der aktuellen Ausgabe 2023 des „Dialogs“ des Hospizvereins Bonn. Hier ist das Magazin online zu lesen: https://www.hospizverein-bonn.de/seminare-kurse-termine/dialog.html

Nachdem die Corona Einschränkungen vorbei sind, konnten wir auch unser gewohntes Vereinsleben  wieder aufnehmen.

0228 / 62 906 900

Wir nutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies.